Was ist an einer Lichtschachtabdeckung so praktisch?
Tiefliegende Keller, die kein Fensterchen zur Straße hin aufweisen und völlig „unter Tage“ liegen, bedürfen selbstverständlich auch eines natürlichen Lichteinfalls, wenn dort nicht immer finstere Nacht herrschen soll. Überdies tut es auch Kellerräumen ganz gut, wenn sie ab und an gelüftet werden. Insbesondere, da sie gerade dann dazu neigen, Feuchtigkeit zu entwickeln, wenn sie in nassem Erdreich liegen. Wo keine Fenster vorliegen, löst ein Lichtschacht dieses Problem.

Allerdings sind solche Lichtschächte nicht selten eine Heimstatt für allerlei Ungeziefer und in den Herbstmonaten türmt sich in ihnen das Laub. Eine moderne Lichtschachtabdeckung (http://www.wagner-sicherheit.de/.../lichtschachtabdeckung/) beugt dem vor.

Licht im Schacht

Konventionell werden Lichtschächte für Keller und Co meist von einem einfachen Gitter abgedeckt. Dieses sorgt zwar dafür, dass man nicht in den Schacht hineintritt. Gegen Ungeziefer und feines Herbstlaub hilft ein solches Gitter jedoch nicht. Und wer hat schon Lust, seinen Keller zu lüften, wenn der Lichtschacht jedes mal bei solchen Anlässen als Einfallspforte für allerlei Getier dient? Eine Lichtschachtabdeckung löst dieses Problem. Sie besteht in aller Regel aus einem dünnen aber stabilen Rahmen, der nur minimal überstehen sollte (damit die Abdeckung nicht zur Stolperfalle wird). In diesem Rahmen ist dann ein dichtes Geflecht aus Edelstahl gespannt. Dieses gleicht wenn man so will einen Sieb. Dabei ist ein solches Geflecht so dicht angeordnet, dass kaum nennenswert Ungeziefer hindurch kommt. Und Laub schon einmal gar nicht. Die dicke Kellerspinne kann sich fortan einen anderen Weg – oder besser noch – einen anderen Keller suchen. Trotz der feinen Bauweise ist eine solche Lichtschachtabdeckung überaus robust und trittfest.

Worauf man sonst noch achten sollte

Eine gute Lichtschachtabdeckung muss nicht nur ausreichend robust sein und sollte keine Stolperfalle darstellen. Sie sollte auch gut zu reinigen, natürlich rostfrei und gut montierbar sein. Letzteres hat vor allem den Hintergrund, dass eine Lichtschachtabdeckung mühelos zu montieren und zu demontieren sein sollte, falls das einmal nötig wird. Beispielsweise zwecks Reinigung. Die meisten Lichtschachtabdeckungen werden verschraubt. Bisweilen werden sie aber auch mit einem elastischen Kautschukband fixiert.